Hundesportverein Schnaitheim

header-hsv-mobile
header-hsv-tablet

Übungsleiter

MARLENE PREISS

Übungsleiterin
Welpen
Basis

Eines war mir schon früh klar: „Dogs make life better“. Dennoch sollte es noch einen Hasen und drei Katzen „dauern“, bis dieser Wunsch 2002 mit Golden Retriever Jule dann endlich in Erfüllung ging. Da Jule ein gewisses Maß an Erziehung genießen sollte, landete ich schließlich beim Hundesportverein Schnaitheim auf dem Kelzberg und bin seither aktiv.

Inzwischen ist Labrador Leni an meiner Seite. Leni ist ein liebenswerter schwarzer Teufel. Dinge, die sie mag, tut sie mit voller Überzeugung und Motivation. Dinge, die nicht ihrer Vorstellung von Spaß entsprechen,
benötigen dann schon mehr Überzeugungskraft. Zusammen betätigen wir uns vor allem im Vierkampf und dem Team-Test. Ihre große Leidenschaft ist Wasser, selbst bei Minusgraden, und Schnee gibt es dann kein Halten mehr. 

Mein ehrenamtliches Engagement im Verein begann ich als Jugendleiterin und seit 2018 bekleide ich das Amt der 2. Vorsitzenden. Seit meinem Einstieg in den Übungsbetrieb betreue ich die Welpengruppe. Zu dieser Aufgabe kam ich eher spontan, möchte sie jedoch nicht mehr missen. Mein Hauptanliegen in der Welpengruppe ist es, dass Mensch und Hund zu einem Team zusammen wachsen. Ziel ist es, ein Gefühl für den eigenen Hund (jeder Hund ist
anders) zu entwickeln und eine gute Bindung zueinander aufzubauen, die als Grundstein für alles Weitere dient. Ich möchte vor allem dem Teampartner Mensch vermitteln, wie er seinem Hund etwas beibringt, richtig mit ihm spielt und ihn an Umweltreize heranführt. In Beiden soll die Begeisterung geweckt werden, gemeinsam die Welt zu entdecken. Das Training mit dem neuen Familienmitglied soll vor allem Spaß machen, dennoch wird es Tage
geben, an denen es nicht klappen will. Hunde sind eben keine Maschinen oder
Trainingsgeräte und oft lässt sich einfach nicht sagen, wo das Pfötchen drückt. Wichtig ist mir, dass man auch nach einem durchwachsenen Trainingstag den Weg in die Welpengruppe wiederfindet.

Als einzigen Wermutstropfen meiner Aufgabe betrachte ich die Tatsache, dass der Aufenthalt in der Welpengruppe für alle Teams zeitlich begrenzt ist. Dennoch freue ich mich, die weitere Entwicklung der einzelnen Teams aus der „Ferne“ zu verfolgen.

PETRA STÄUDLE

Übungsleiterin
Basis
Obedience

Meine Schwägerin und mein Bruder wünschten sich 1998 einen Hund, wollten aber nicht ständig dadurch gebunden sein. Ich wünschte mir ebenfalls einen Hund, wusste aber noch nicht, wo es nach dem Studium hingehen sollte. Die Idee vom „Time-Sharing Hund“ war geboren und ein Colliewelpe zog ein. Zusammen machten wir erste Erfahrungen im Hundesport. Zunächst im Turnierhundesport, dann im Obedience. Später kam ein Havaneserwelpe hinzu, mit dem ich nach kurzen Ausflügen in den Turnierhundesport zum Obedience und Stöbern kam.


Im Verein bin ich als Trainerin und Kassiererin tätig. In die Trainerfunktion bin ich über den Grundausbilderschein schon nach wenigen Monaten im Verein hineingerutscht. Dann folgten diverse Trainerscheine und der Stewardschein. Meine Leidenschaft gehört dem Obedience, weshalb ich überwiegend in diesem Sportbereich tätig bin. Am Obedience gefällt mir die Genauigkeit, die nicht nur vom Hund, sondern von beiden Teampartnern erwartet wird. Es gibt immer noch etwas zu verbessern und zu tüfteln. Man probiert viele Weg aus und freut sich, wenn einer davon funktioniert. Es geht nicht nur darum, schnellstmöglich zum Ziel zu kommen, sondern mit Spaß und Freude – jedes Team in seinem Tempo – einen Weg zu gehen.

GERRIT LUX

Übungsleiter
Basis
Junghunde
THS

Ich bin mit Hunden in der Familie aufgewachsen und habe meine Kindheit schon auf dem Hundeplatz verbracht. Die Faszination für den Hundesport entwickelte sich, nachdem ich meinen großen Bruder auf Hundesportwettkämpfe begleitete. Durch Zufall bekam ich mit 13 Jahren meinen ersten eigenen Hund: die zweijährige Dobermannhündin Laika. Mit Laika sammelte ich erste eigene Erfahrungen im Hundesport. Zusätzlich hatte ich das Glück, den Hund eines befreundeten Ehepaares, Zarko, im Sport zu führen. 2010 zog mein erster Welpe bei mir ein: Ricko, ein Deutscher Schäferhund. Da die Hunde sehr vielfältig waren, konnte ich in mehreren Sportsparten (THS, Obedience, Schutzhundesport) Erfahrungen sammeln. Leider durfte Ricko nur fünf Jahre alt werden und somit zog 2015 Schäferhündin Nikita bei mir ein.


Am meisten fasziniert mich im Hundesport der Vierkampf. Die Kombination aus sportlicher Betätigung in Harmonie mit dem Hund macht für mich den besonderen Reiz aus. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung übernahm ich mit meiner Ehefrau das THS-Training. Zusätzlich bin ich als Junghundetrainer aktiv. In den vielen Jahren im Verein ist aus Vereinsmitgliedern eine große Hundesportfamilie geworden, die von besonderem Zusammenhalt geprägt ist.

JULIA LUX-ANDRAÉ

Übungsleiterin
Basis
THS
Obedience

Ich liebe Tiere. Schon als Kind hatten wir Katzen und Hunde zu Hause. Während meines Studiums ging ich mit Hunden aus dem Tierheim Gassi und verliebte mich in den kleinen Mischling mit besonderem Charakter: Kurt. Ich adoptierte ihn, es klappte – na ja – ausbaufähig. Im Sommer 2010 kamen wir auf den Hundeplatz und Kurti lernte sich zu benehmen und noch vieles mehr. Der Hundesport faszinierte mich wahnsinnig. Ein
halbes Jahr später zog Labradordame Claire bei mir ein, mit der ich erste Erfahrungen im Sport sammelte. Mein Nachwuchssportpartner Nevio machte 2017 mein Rudel perfekt.


Mittlerweile schlägt mein Herz für den Vierkampf. Das feine Zusammenspiel und das gegenseitige Vertrauen, gepaart mit etwas Action, ist und bleibt für mich einfach unglaublich faszinierend. Als Trainerin bin ich im Basistraining aktiv und leite mit meinem Mann das Training für die Laufdisziplinen, wir unterstützen vom ersten Training bis zum Wettkampf.

CORNELIA HELD

Übungsleiterin
Basis
Obedience

Ich wollte schon immer einen Hund. Nach annähernd drei Jahrzehnten des Wartens zog Ende 2004 die schwarze Wällerhündin Emma als Welpe bei uns ein. Als Ersthundebesitzer war klar, da muss ein Verein her mit Leuten, die mir/uns bei Erziehungsproblemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich habe mir einige Hunde(Sport)Vereine in unserer Gegend angeschaut. Die Entscheidung fiel auf den HSV Schnaitheim.
Seit 2006 bin ich ehrenamtlich als Übungsleiterin im Basisbereich tätig. Vor allem die „Alltagstauglichkeit“ unserer Hunde liegt mir dabei am Herzen. 2008 haben Petra Stäudle und ich mit Obedience begonnen und diese Sparte im Verein etabliert. Der Obedience-Trainerschein und die Schulung zum Ringsteward folgten.
Mit Emma und ihrer Tochter Kara-Mell war ich lange Jahre in Obedience aktiv. Ende 2019 ist mit dem Irish Wolfhound Welpen Rumo ein freundlicher und charmanter Herzensbrecher bei uns eingezogen. Im April 2021 hat er die Begleithundeprüfung bestanden. Da ihm die „Arbeit“ auf dem Hundeplatz Spaß macht, üben wir – Stand September 2021 – für die Obedience-Beginner Prüfung. Einmal HSV Schnaitheim immer HSV Schnaitheim? Ja! Weil hier jedes Mensch-Hund-Team sein Plätzchen finden kann.

DENIS LUX

Übungsleiter
Basis

Ich bin am Fuße des Kelzbergs aufgewachsen und kam im Alter von 10 Jahren mit unserem Familienhund Xandos, einem Deutschen Schäferhund, auf den Hundeplatz. Mit Xandos entdeckte ich die Begeisterung zum Hundesport und so legte ich als 12-Jähriger mit ihm erfolgreich die Begleithundeprüfung ab. Mit ihm sammelte ich erste Er fahrungen im Gebrauchs- und Turnierhundesport. Aufgrund von Hüftproblemen konnte Xandos bald nur noch im Geländelauf starten. Im Schutzhundesport blieb ich weiterhin als Figurant aktiv.
Im Jahr 2009 zog dann mit Quinto mein erster eigener Schäferhund bei mir ein. Mit ihm startete ich viele Jahre im Vierkampf, Geländelauf und IGP. Wir konnten im Turnierhundesport auf vielen Verbands- und Deutschen Meisterschaften starten. Hier durften wir zusammen viele schöne Wettkampfwochenenden erleben. Inzwischen ist Schäferhündin Keyla an meiner Seite, mit der ich ebenfalls im Vierkampf und Geländelauf aktiv bin.


Im Verein bin ich als Übungsleiter aktiv und zudem seit 2015 als Leistungsrichter für Turnierhundesport auf regionaler und nationaler Ebene im Einsatz. Zusammen trainieren, mitfiebern beim Wettkampf, sich für den anderen freuen und zusammen feiern. Das zeichnet für mich die Gemeinschaft im Hundesportverein Schnaitheim aus.

MAREIKE SERWE-BÜRGER

Übungsleiterin
Basis
Junghunde

In meiner Familie hatten wir schon immer Hunde. Im Frühjahr 2015 war es für mich soweit: Ich bekam die kleine Coco. Seither wurde die schokoladenbraune Labradorhündin, mit allen ihren Stärken und Schwächen, zu meinem treuen Herzenshund. So kamen wir also vor sechs Jahren in die Welpengruppe zum HSV Schnaitheim. Nach unserem Team-Test und der bestandenen Begleithundeprüfung ging es für uns weiter im Turnierhundesport. Wenn wir nicht auf der 2.000 m-Geländelaufstrecke rennen, starten wir genauso gerne im Vierkampf 3. Der gemeinsame Sport mit Training und allen verschiedenen Erfahrungen lässt uns als Team noch weiter zusammenwachsen. Mein Mädchen hat mich mit vielen Starts schon richtig stolz gemacht. Der besondere Reiz beim THS liegt für mich darin, dass ich meiner Leidenschaft für den Sport zusammen mit meiner Hündin nachgehen kann. Außerdem treffe ich auf dem Kelzberg nicht nur Trainingskameraden, sondern Freunde.


Im Übungsbetrieb biete ich Einzeltraining für die Unterordnung an und mache gemeinsam mit Gerrit die Junghundegruppe. Wichtig für mich als Trainerin sind eine gute Basis im Gehorsam und ein motiviertes Miteinander zwischen Mensch und Hund.

SABRINA SCHWARZ-HELL

Übungsleiterin
Basis

Nach jahrelang unerfülltem Hundewunsch zog 2012 Jeamy bei mir ein, ein Jack Russel Terrier. Schnell stellte ich fest, dass Jeamy mehr Erziehung braucht, als ich mir vorgestellt hatte. Daraufhin besuchten wir die Welpengruppe auf dem Kelzberg, gemeinsam hatten wir großen Spaß am Training und fanden schnell neue Freunde im Verein. Nach der Welpengruppe führte uns unser Weg ins Einzeltraining und ins THS. Nach erfolgreich abgelegter BH sind wir zahlreiche Wettkämpfe im Team-Test und Vierkampf gelaufen. Der Wunsch, den Hundesport noch weiter ausbauen zu können, wuchs immer mehr und ich begab mich auf die Suche nach Hundenachwuchs. Kurze Zeit später zog Djona, eine Labradorhündin, bei mir ein und weicht seitdem nicht mehr von meiner Seite.


Seit 2018 bin ich als Übungsleiterin der Basis im Hundesportverein tätig und versuche meinen Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

FELICIA KÄPPELER

Übungsleiterin
Basis

Schon mein ganzes Leben lang bin ich von Hunden umgeben. Ein Leben ohne Hund? Für mich unvorstellbar. Der Begleiter meiner Kindheit war unser Labrador Buddy, dessen Erziehung meine Mutter übernahm. Für mich stand aber früh fest: Einen eigenen Hund ausbilden – das möchte ich auch! Und so zog 2013 meine Nova Scotia Duck Tolling Retriever Hündin Chinoa ein. Zunächst besuchten wir eine Welpen- und  Junghundegruppe. Nach der Begleithundeprüfung kamen wir 2016 auf den Kelzberg zum HSV Schnaitheim. Ich war begeistert von der Vielfalt der Ausbildungsangebote und der schönen Gemeinschaft in diesem Verein. Schnell fand ich Anschluss und Freundschaften entstanden. Mit Chinoa zog es mich ins THS. Bis heute sind wir schon eine Menge an Vierkämpfen gelaufen und auch im Obedience haben wir bereits erfolgreich an Prüfungen teilgenommen.


Seit 2018 bin ich als Übungsleiterin aktiv und es macht mir unglaublich viel Spaß, ganz unterschiedliche Hunde (und deren noch unterschiedlicheren Besitzer) bei der Erziehung und Ausbildung zu unterstützen. Besonders toll finde ich es, die wachsende Harmonie eines Teams und seine Fortschritte beobachten zu können.

ANNA ZAGULA

Übungsleiterin
Basis

Mit 10 zog der erste Hund bei uns zu Hause ein. Daher merkte ich schnell nach meinem Auszug, dass etwas fehlte. So erfüllte ich mir 2011 den Traum vom ersten eigenen Hund: meinem Seelenhund Boxer Pedro. Mit ihm beschloss ich dann zum HSV Schnaitheim zu kommen. Dort wurde unsere Leidenschaft für den Hundesport entfacht. Gemeinsam haben wir im THS, Obedience und Dogdance Prüfungen gemeistert. 2017 zog Australian Kelpie Baghira ein, die unsere Welt auf ihre verrückte, einzigartige Art noch mal auf den Kopf stellte. Mit ihr ist der Hundesport jeden Tag aufs Neue etwas ganz Besonderes und macht unendlich viel Spaß.

Als Übungsleiterin begleite ich im Einzeltraining Teams, um sie dabei zu unterstützen, ihre persönlichen Ziele zu erreichen und den Spaß am Hundesport zu entdecken.

CHRISTINE STIEGLBAUER

Übungsleiterin
Basis
Gebrauchshundesport

Wie viele andere Kinder war ich von Hunden völlig fasziniert und lag meinen Eltern ständig mit diesem Wunsch in den Ohren. Schließlich zog Arco bei uns ein, den ich weder halten noch bändigen konnte, aber unglaublich toll fand. Ich wollte ihn zum Rettungshund ausbilden, was mit vielen Umwegen schlussendlich auch gelang. Währenddessen lernte ich Patricia kennen, die unser Unterordnungskönnen für ausbaufähig hielt, wodurch ich nach Schnaitheim kam. Arco und ich entdeckten schließlich den THS für uns. Später kam Appenzellermix Amy hinzu, mit der ich zum Obedience kam. Die ersten Schritte im IGP wagte ich dann mit unserer Schäferhündin Noi. Aktuell trainiere ich mit Tervueren Yuca im IGP sowie THS und mit Malinois Vegas im Obedience.


Ich begann mich im Verein einzubringen und wurde schließlich Schriftführerin und Übungsleiterin. Als Übungsleiterin bereitet es mir Freude, die Fortschritte der Teams zu sehen. Der HSV Schnaitheim war und ist eine tolle Gemeinschaft, die gemeinsam Probleme in der Ausbildung angeht, sich gegenseitig hilft und aufbaut, wenn es mal nicht gelingen mag.

PATRICIA STIEGLBAUER

Übungsleiterin
Scheintäter
Gebrauchshundesport

Meinen ersten Hund Buddy sah ich bereits am Tag seiner Geburt und es war Liebe auf den ersten Blick. Ebenso war klar, dass Buddy Erziehung und Ausbildung erhalten sollte. Nach der Welpengruppe in einem anderen Verein kamen wir nach Schnaitheim. Hier wurde ich unterstützt, bekam Tipps und durfte verschiedene Sportarten wie THS, IGP und Fährten ausprobieren. Die gemeinsame Arbeit mit dem Hund bereitete mir zunehmend große Freude und so bin ich seit mittlerweile 16 Jahren im HSV Schnaitheim, an dem ich den Zusammenhalt und die entstandenen Freundschaften schätze. Zu Buddy gesellte sich bald Schäferhündin Noi, die ich im IGP ausbildete. Hierdurch
wurde mir klar, dass ich mich im Gebrauchshundesport zu Hause fühle. Folglich suchte ich nach einem passenden Hund. Die Wahl fiel auf Titus Maximus, einen Malinois, der mich immer wieder aufs Neue begeistert.

Nach wie vor gebe ich jungen interessierten Teams Tipps und helfe bei der Ausbildung im Gebrauchshundesport mit. Außerhalb des Hundeplatzes liebe ich das Fährten und finde es höchst interessant, wie der Hund sich durch die Fährte arbeitet.

STEPHANIE FISCHER

Übungsleiterin
Gebrauchshundesport

Seit ich ein kleines Mädchen war, durfte ich mit meiner Mutter auf den Hundeplatz. Wir hatten damals einen Schäferhund und waren beim Schäferhundeverein. Nach einigen Jahren der Schule und der Ausbildung zog mein erster eigener Hund, Mischlingshündin Shiva, ein. Mit Shiva schloss ich mich dem Training der Rettungshunde an. Dort lernte ich Patricia und Christine kennen, die bereits nach Schnaitheim auf den Hundeplatz gingen. Die Beiden haben mich und Shiva quasi „eingepackt“ und nach Schnaitheim gebracht. Dort trainierten Shiva und ich im THS und IGP, was uns große Freude machte.
Zu Shiva gesellte sich bald Schäferhündin Jill und später folgte Herdermix Jurji.

Mittlerweile habe ich mich fest dem Gebrauchshundesport verschrieben. In der Ausbildung übernehme ich den Job des Fährtenlegers, steige aber auch in die Hetzhose. Bei der
Unterordnung ist mir vor allem Körperhaltung wichtig, was ich auch sehr ausdauernd anmerken kann. Mit dem Hundeplatz verbinde ich eine tolle Gemeinschaft und Freundschaft, sodass
ich schon seit 14 Jahren dabei bin. 

MELANIE LUX

Steward
Obedience

Mein Mann hatte schon als Jugendlicher einen Hund, einen Collie wie „Lassie“, und ist seitdem Mitglied im Verein. Dieses Hobby hat sich auf unsere Söhne übertragen, und wir hatten ständig einen oder mehrere Hunde in der Familie.

Als ich in Ruhestand kam, konnte ich mir den Wunsch nach einem „eigenen“ Hund erfüllen, und seitdem habe ich viel Freude mit Allison, einem Golden Retriever. Nach bestandener BH-Prüfung möchte ich in Obedience starten, Allison hat auch viel Freude im THS. 

Weil ich die Gemeinschaft im Hundesportverein unterstützen wollte, übernahm ich 2006 das Amt des 2. Vorsitzenden und rückte dann 2009 zum 1. Vorstand auf. Ich kümmere mich um (fast) alles, vor allem um die Organisation von Veranstaltungen und Prüfungen. Das umfasst die Anmeldung der Sportler zu Turnieren, die Auswertung von Wettkämpfen, die wir selbst veranstalten, die Mitgliederverwaltung und die Kommunikation mit der Kreisgruppe und dem südwestdeutschen Hundesportverband.

Um mich auch im Sportbereich nützlich zu machen, legte ich die Steward-Prüfung ab und unterstütze unsere Obedience Sportler im Training und bei Wettkämpfen, indem ich sie freundlich durch die Übungen führe.